Bye Bye Bildschirm?

Sprachbefehle sind nicht neu: Seit Siri kennt man als Endverbraucher das Prinzip der Sprachsteuerung. Jetzt bricht die Technologie aus dem Smartphone aus und möchte die Haushalte erobern. Welche Herausforderungen damit auf UX Designer zu kommen, erfahren Sie hier.

In den letzten Jahren haben sich UX Designer den Kopf zerbrochen, wie Sie Layouts schaffen können, die sich auf allen Geräten – vom großen Desktop bis hin zur winzigen Smartwatch – gut darstellen lassen.  Jetzt stehen sie vor einer neuen Herausforderung: Wie gestaltet man unsichtbare Interfaces?

Unsichtbar? Ja, genau. Benötigt werden Interfaces die nur über Sprache funktionieren.

Endbenutzer kennen Sprachbefehle spätestens seit der „Geburt“ von Siri, aber nun bricht die Technologie aus dem Smartphone aus und möchte die Haushalte erobern. Stationäre Systeme wie Amazon Echo und Google Home verfügen über eine ausgefeilte Sprachsteuerung, die den Alltag erleichtern sollen.

Im Anfang war das Wort…

Gesprochene Sprache ist die natürlichste Kommunikationsform des Menschen. Sie kann mit geschriebener Sprache nicht gleichgesetzt werden. Ihre psychologischen und kommunikativen Grundmodalitäten unterscheiden sich wesentlich.

Die Menschen mussten lernen, mit Computern und Maschinen zu kommunizieren. Zunächst lernten wir also, wie man mit Mausklicks und Tastatureingaben in Bildschirmmasken eingibt. Später gewöhnten wir uns daran, alles mit den Fingern bedienen zu können und lernten Gesten wie Wischen, Ziehen und Tippen zu nutzen.

Um gute VUI’s zu gestalten hilft ein Exkurs in die Sprachwissenschaften:

Wie lernen wir zu kommunizieren?

Reinhard Fiehler dreht sich kommunizieren nicht um die allgemeine Fertigkeit beliebige Sätze zu äußern. Vielmehr erlernen wir kommunikative Praktiken mit den dazugehörenden konstitutiven Regeln.

Die erste kommunikative Praktik die wir lernen findet im Rahmen der Eltern-Kind-Interaktion statt. Später wird in Peergroups, in der Schule und der beruflichen Laufbahn das Spektrum der individuell beherrschten Praktiken erweitert und ausgebaut.

Angeeignet wird also die Fähigkeit, bestimmte, konkrete kommunikative Praktiken auszuführen.Diese Praktiken und die für sie geltenden Regeln werden in den Zusammenhängen gelernt:

In einem Businessmeeting herrschen andere Kommunikationspraktiken als bei einer Familienfeier, ein Verkaufsgespräch unterliegt anderen Regeln als eine Beichte – dadurch, dass wir uns diesen kommunikativen Rahmen bewegen, lernen wir sie.

Um es auf den Punkt zu bringen:  Kommunizieren lernen ist der Erwerb von Praktiken. Der Nutzer muss die kommunikative Praktik „mit einem Gerät sprechen“ noch erlernen.

Alles auf Anfang

Dadurch, dass VUI’s noch am Anfang stehen, gibt es keine Standards. Es ist nun Aufgabe der UI Designer, herauszufinden wie eine intuitive Sprachsteuerung funktionieren könnte.

Besonderheiten, auf die Designer achten müssen:

 

In Zukunft werden nicht nur Corporate Design und die Corporate Identity zur Unternehmenskommunikation gehören – die Corporate UX wird ebenfalls wichtiger Bestandteil werden. Dem Nutzer muss wissen, dass er immer mit dem gleichen Service zu tun hat, auch wenn er vom Smartphone zum Voice Interface wechselt.

Was macht für Sie ein gutes Voice Interface aus? Haben Sie Ergänzungen oder Fragen? Treten Sie mit uns in Kontakt.

Humain – We create Experiences