UX-Reihe 3/4 Accessibility – Eine soziale und technische Komponente

Accessibility („Zugänglichkeit“) beschreibt das Bestreben, den problemlosen und einfachen Zugang zu Inhalten unabhängig von technischen oder körperlichen Einschränkungen zu gewährleisten.

Digitale Produkte prägen unseren Alltag. Wir haben uns daran gewöhnt, dass unser Leben durch Smartphones, Computer, Internet und Anwendungen erleichtert wird.

Gerade für Menschen mit Behinderung oder älteren Menschen hat dies neue Chancen ermöglicht: Hörbehinderte Menschen können elektronisch in Gebärdensprache kommunizieren, Menschen mit Mobilitätseinschränkungen sind in der Lage online einzukaufen, um nur zwei Beispiele von vielen zu nennen. Laut einer Studie von Microsoft wird davon ausgegangen, dass über 57 % aller erwachsenen Nutzer von Barrierefreiheit profitieren.

Die Digitalisierung kann vielen Menschen den Zugang zu öffentlichen und privaten Dienstleistungen öffnen. Dies kann jedoch nur gelingen, wenn technische Produkte barrierefrei sind.

Auf Grundlage der internationalen Richtlinien für barrierefreie Webinhalte hat die Organisation „Zugang für alle“ eine Checkliste erstellt, mit welcher die Einstufung von Websites vorgenommen werden kann.

Übrigens: Barrierefreie Websites sind ein Mehrwert für alle Beteiligten. Einige der Vorgaben sind ebenfalls für SEO relevant. (z.B. Verwendung von Tags wie h1, h2, ul, li,…)

Technische Aspekte der Accessibility

Wie bereits im Titel angedeutet, dreht sich die Accessibility nicht alleinig um soziale Faktoren, sondern beschäftigt sich auch mit technischen Aspekten der Zugänglichkeit. Dabei ist es primär wichtig, den problemlosen, einfachen und schnellen Zugang fehlerfrei zu ermöglichen. Ferner muss die Darstellung auf den verschiedenen Endgeräten sichergestellt sein.

Haben Sie noch Fragen oder möchten Sie sich unverbindlich zum Thema beraten lassen? Treten Sie mit uns in Kontakt!